Repertoire Discographie Presse
Englischer Text

Grigori Zhislin wurde nach dem Krieg in Leningrad, heute Petersburg, geboren und absolvierte unter Führung des großen russischen Lehrers Juri Jankelewitsch das Moskauer Konservatorium. Im Alter von 22 Jahren gewann er den Ersten Preis im Paganini Wettbewerb und die Silbermedaille in der Queen Elizabeth Competition. Seine internationale Laufbahn hat ihn seitdem in Konzert-Kreisen zu einem der bekanntesten Geiger gemacht. Zhislins Repertoire umfasst über hundert Konzerte für Violine und Bratsche, zahllose Rezitale und ein breites Spektrum von barocker bis zu zeitgenössischer Kammermusik.

Als Solist wirkte Zhislin in führenden russischen und international renommierten Orchestern wie die Leningrader/Petersburger Philharmonie, Moskauer Philharmonie, das State Symphony Orchestra, RRS (Mailand, Turin), RBC Orchestras (Australian) Staatskapelle Dresden, Gewandhausorchester Leipzig, Wiener Sinfoniker, Sinfonia Varsovia, Warschauer Nationale Philharmonie, Krakau Philharmonie, Stockholm Radio Orchester, Bergen Harmonien, Litauische Nationale Philharmonie; er spielte unter dem Taktstock von Dirigenten wie Herbert Blomsted, Aldo Ceccato, Erik Klass, Karl Österreicher, Kiril Kondraschin, Dimitri Kitajenko, AIexander Lasarew, Arvid Jansons, Juri Temirkanow, Maris Jansons, Woldemar Nelsson, Sauilus Sondeckis, Tadeusz Strugala, Natan Rachlin, Noeme Jarvi, Wladimir Fedossejew und vielen anderen.

Zhislin wird regelmäßig zu internationalen Festspielen eingeladen, darunter Moskauer Sterne, Warschauer Herbst, Prager Frühling, Fiorentino Maggio, Kuhmo Chamber Music Festival und das Pablo Casal Festival in Puerto Rico. Er ist häufig Mitglied der Jury in internationalen Geigen-Wettbewerben wie Paganini in Genua, Montreal, Citta de Brescia, Henryk Wieniaufski in Polen und Yehudi Menuhin Competition in England.

Der Musiker hat eng mit Komponisten zusammengearbeitet: mit Schnittke, Denissow, Sofia Gubaydullina und Krystof Penderecki. Zhislin gab in Russland die erste Vorführung von Pendereckis Violin- Konzert; Komponist und Interpret formten eine enge Beziehung. Zusammen haben sie Aufzeichnungen von allen Geigen- und Bratschenwerken Pendereckis gemacht. 1983 begann Zhislin auf Pendereckis Bitte Bratsche zu spielen, um die Erstaufführung von Pendereckis Bratschen-Konzert zu vollbrinqen. Penderecki hat sein Cadenza per Viola Solo Zhislin gewidmet.

Zhislin ist Professor für Violine und Bratsche am Royal College of Music in London und an der Musikhochschule Würzburg. Er ist Gastprofessor in Finnland, Norwegen und Polen. Außerdem gibt er Meisterklassen in Deutschland, Kroatien, den USA, Polen, Frankreich und Spanien.

"Grigori Zhislin hat meine vollkommene Bewunderung als Musiker und als großartiger Instrumentalist. Ich habe ihn als einen hervorragenden Lehrer kennengelernt; seine natürliche Begabung und totale Hingabe machten ihn nicht nur zu einem ausgezeichneten Musiker, sondern auch zu einem großen Geiger".
Jehudi Menuhin

"Ein aristokratischer Spieler....... ein Virtuose mit blendender Beherrschung der Pyrotechnik."
Independent

"Das erste Zusammentreffen mit Zhislin hat einen großen Eindruck auf mich gemacht... seine Interpretation deckt sich voll mit meiner eigenen Konzeption. Er nimmt die imaginative Struktur meiner Musik und meine musikalischen Ideen wahr und fand gleichwertige Mittel sie zu realisieren.
Krystof Penderecki